„Hallo Sonne! Tschüss Sonne!“ So in etwa gestaltet sich das mit dem Wetter aktuell. Halb Deutschland versinkt anscheinend in Unwettern, aber uns bleibt die Hoffnung, dass das mit dem Sommer ja doch irgendwann noch etwas wird. Bis dahin laufe ich halt weiter mit einer nur halbwegs gesund aussehenden Gesichtsfarbe durch die Gegend oder helfe mit etwas Bronzer nach.

Die befindet sich auf der Skala gerade irgendwie zwischen „Kalkleiste“ und „Gespenst“ — von meinen Sommersprossen mal abgesehen. Allerdings lassen sich selbst von denen gerade nur einige wenige blicken. Sonne hin oder her, mittlerweile sollte eigentlich jedem bewusst sein, dass es eigentlich nur zwei Dinge gibt, die unsere empfindliche Haut vor vorzeitiger Alterung schützen: Schutz vor UV-Strahlung und ordentliche Feuchtigkeitspflege. Letzteres soll jedoch heute nicht Thema sein, wie der Titel dieses Posts bereits nahelegt.

Worum es heute gehen soll? Meine Lieblingssonnenschutz-Produkte! Schließlich habe ich eine Haut, die jeden falschen Duftstoff o.Ä. mit Ausschlag bestraft. Jahrelang habe ich nur diese wunderbar zähen Sonnencremes mit mineralischen Lichtschutzfiltern benutzen können, die kaum einzogen und gleichzeitig jede noch so kleine Bräunung verhinderten. Bevor wir aber zu meinen absoluten Favoriten kommen, die sich entweder bereits in meinem Besitz befinden oder auf meinem Wunschzettel stehen, will ich erst noch kurz darauf eingehen, warum Sonnenschutz eigentlich so wichtig ist und was man dabei häufig falsch macht. Zu meiner Schande muss ich nämlich gestehen, dass ich selbst Sonnencreme oft zu dünn aufgetragen habe — gerade im Gesicht.

Warum eigentlich Sonnencreme?

Zunächst einmal ist Sonnenschutz eigentlich zu jeder Jahreszeit wichtig, auch dann, wenn die Sonne gerade einmal nicht scheint. Gerade die langwelligen UVA-Strahlen machen einen Großteil der ultravioletten Strahlung aus und lassen sich auch von Wolken nicht aufhalten. Sie dringen bis in die Lederhaut, also tiefere Hautschichten, und sind maßgeblich an der Schädigung der Kollagene beteiligt. Einfach gesagt: UVA-Strahlung lässt unsere Haut altern, sorgt nicht nur für meine großartige Sonnenallergie, sondern erhöht auch das Hautkrebsrisiko durch die Bildung freier Radikale. Auf eine länger anhaltende Bräunung der Haut hat sie dagegen kaum Einfluss, auch das Sonnenbrandrisiko ist geringer. UVB-Strahlung ist dagegen kurzwelliger und dringt nur in die Oberhaut ein. Da sorgt sie nicht nur für die Bildung von Melanin (Bräune!) und Vitamin D, sondern auch für Sonnenbrand. Da UVB-Strahlen einfacher zu filtern sind, besteht hier die größere Gefahr beim „richtigen“ Sonnenbad. Blöd ist, dass sie zwar nicht so weit in die Haut eindringen, dafür aber ein viel höheres Potenzial haben, Sonnenbrand und langfristig auch Hautkrebs auszulösen.

LSF, Hauttyp, ääähh… Verwirrung?!

Deshalb gilt es, jeden Sonnenbrand zu vermeiden — unsere Haut benötigt nämlich nicht nur lange Zeit, um Jugendsünden zu verzeihen, sie vergisst sie außerdem nie. Ich bin froh, niemals ein Sonnenstudio von Innen gesehen zu haben, so wenig konsequent ich auch mit Sonnencreme umgegangen bin. Schon eure Tagescreme sollte einen Lichtschutzfaktor aufweisen, selbst dann, wenn auch eure Foundation einen beinhaltet. Um den deklarierten LSF  zu erreichen, müsstet ihr nämlich euch einen ganzen Teelöffel (also etwa 5ml) davon ins Gesicht schmieren! Macht halt kaum jemand, ich auch nicht. Gerade deshalb sollte man im Gesicht besonders großzügig sein und mindestens den LSF 30, im Sommer eher sogar noch LSF 50 wählen — abhängig von eurem Hauttyp natürlich. Ich gehöre zum Beispiel zum Typ 2, auch wenn ich paradoxerweise nur Sonnenbrand bekomme, wenn ich mich in der Nähe von Wasser aufhalte. Ansonsten passiert ganz lange überhaupt nichts. Nichtsdestotrotz sollte ich mich nicht länger als 20 Minuten ungeschützt in der Sonne aufhalten. Für den Uni- und Arbeitsalltag hat meine geliebte Sonnencreme von Hawaiian Tropic die normale Bodylotion nach dem Duschen ersetzt, allein schon wegen des Geruchs. Der LSF 15 würde den Schutz theoretisch auf fünf Stunden strecken, vorausgesetzt, ich benutze eine ordentliche Menge davon und gehe nicht schwimmen und creme dennoch regelmäßig nach. „Wasserfest“ ist nämlich ziemlich relativ und auch Nachcremen verlängert unsere Schutzzeit nicht zusätzlich. Für den Alltag reicht mir das. Gehe ich jedoch schwimmen oder halte mich den ganzen Tag draußen auf, muss ich härtere Geschütze auffahren. LSF 30 oder 50 sollten es schon sein. Da greife ich dann auch auf Produkte aus der Apotheke zurück, ihr wisst ja: Sonnenallergie und Pickelgefahr. Gerade wenn man Tätowierungen hat, sollte man sich außerdem den Gefallen tun und ihnen besondere Beachtung schenken. Schließlich will man ja ein Leben lang Freude daran haben. Und nicht vergessen: Ein Sonnenbrand auf den Lippen tut richtig weh! Vergesst die nicht beim Sonnenschutz! (Ich spreche da aus Erfahrung…)

Und was ist jetzt mit dem Gesicht?

Bleibt noch das Problem mit Tagescreme und Foundation und Nachcremen usw. Ja, nervig. Ich weiß. Allerdings glaube ich, zumindest für meine Gesichtshaut die Lösung gefunden zu haben: Sobald meine aktuelle Creme mit LSF 20 aufgebraucht ist, werde ich auf eine mit LSF 30 von Bioderma umsteigen. Die Marke liebe ich fast noch ein bisschen mehr als Avène. Das Genialste kommt allerdings noch: Seit Kurzem ist auch deren Eau de Soin in Deutschland erhältlich — ein transparentes und dazu noch alkoholfreies Spray mit LSF 30. Wenn das so klappt, wie ich mir das vorstelle, ist es perfekt zum Auffrischen des Sonnenschutzes zwischendurch, auch wenn man bereits geschminkt ist. Auf jeden Fall steht es ganz oben auf meiner Wunschliste. Hat damit bereits jemand Erfahrungen gemacht? 🙂

Nach dem Sonnenbad:

Zu guter Letzt: Auch nach dem Aufenthalt in der Sonne braucht unsere Haut Aufmerksamkeit. Im Prinzip würde eine feuchtigkeitsspendende Creme ausreichen, manche After-Sun-Produkte haben jedoch zusätzlich einen kühlenden Effekt oder versprechen längere Bräune, ich bin auch hier Fan von Hawaiian Tropic. Kühlt, pflegt und riecht unfassbar sommerlich. An dieser Stelle bekomme ich tatsächlich auch ein bisschen Sehnsucht, es zieht sich hier schon wieder zu. Drückt bitte die Daumen, dass sich das Wetter bald wieder fängt! <3

Lieblingsprodukte:

Avène Réflexe Solaire SPF 50+ | Bioderma Hydrabio Eau de Soin SPF 30
dm SUNDANCE Lippenpflegestift LSF 50 | Bioderma Hydrabio Perfecteur SPF 30
Hawaiian Tropic Satin Protection SPF 15 | Bioderma Photoderm LEB SPF 30
Avène Cleanance Sonne SPF 30 | Bioderma Photoderm AR SPF 50+
Hawaiian Tropic Silk Hydration After Sun

Total
5
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.