Ein Wochenende der besonderen Art und Weise stand für mich vor gut drei Wochen auf dem Programm, von dem ich euch heute endlich berichten möchte! Unter dem Motto Bad Driburg feels well wurden meine Freundin Lari und ich zu einem randvoll mit schönen Dingen bepackten Programm eingeladen, um das Konzept des Hotels Gräflicher Park Grand Resort, sowie das umliegende, für Kuraufenthalte bekannte, Gebiet auszukundschaften. Zwar konnte man sich vorab auf der Homepage des Hotels schon mit dem gehobenen Standard der Location vertraut machen, trotzdem hat uns bei Ankunft erst einmal gehörig der Schlag getroffen.

Denn hätte ich jemals gedacht, dass Lari und ich mal eine Nacht in einem Vier Sterne-Schuppen im ländlichen Bad Driburg verbringen würden? Auf gar keinen Fall. Umso dankbarer war ich für die Möglichkeit, dass wir das nun von unserer nicht vorhandenen Freundinnen-Checkliste streichen können. Check!

Natürlich gab es, wie bei Blogger-Events so üblich, zuerst ein paar Auflockerungsgetränke, sodass wir nicht lange verschüchtert in Ecken rumstehen mussten. Diese zeigten dann zum Glück auch schnell ihre Wirkung und die bunt gemischte Gruppe aus Reise- und Lifestyleblogger wurde somit schnell zu einer homogenen Masse, die an diesem Samstag von einem Weboptimierungs-Vortrag mit Thorsten Ising über fantastisches Essen bis hin zu entspannenden Wellness-Anwendungen so einiges zusammen erlebte.

Note to myself: In einem Spa-Hotel unbedingt immer einen Badeanzug mitnehmen! Denn das mit weichem und ganz ohne Chlor auskommende Wasser, was ich zumindest kurz mit den Fingern ertasten konnte, hätte ich ziemlich gerne probegeschwommen. Denn während die mir bekannten, örtlichen Freibäder meistens mit aufgeweichten Pommes bepflastert sind, war dieses Becken inmitten der weitläufigen Grünanlage in Sachen Luxus kaum zu übertreffen. Vielleicht muss ich schon alleine deswegen noch mal wiederkommen!

Die wichtigsten Fakten zum Gräflicher Park Grand Resort:

6 Logier-Häuser mit 135 individuell eingerichteten Zimmern.
4 Zimmer-Kategorien: Komfort, Superior, Deluxe, Junior-Suiten
2 Wellness-Bereiche: Garten-Spa mit einem 25 Meter langen beheizten Außenpool und ein Therapiezentrum mit medizinischer Wellness
Gesundheitszentrum mit F.X. Mayr-Kur
Caspars und Pferdestall: 2 Restaurants mit herausragender Küche und regionalen Spezialitäten
Oscars Bar: Themenabende und entspannte Gespräche
Café im Park: Hausgemachte Kuchen und Torten für die kleine Sünde mit Genuss
13 zertifizierte Tagungs- und Veranstaltungsräume für 5 bis 500 Personen.
64 Hektar großer englischer Landschaftspark, der zu den zehn schönsten in Deutschland gehört
Zahlreiche Sportangebote von Golf, über Tennis, Wandern, Jagen, Fitness, Radfahren bis hin zum Motorsport.

Piet Oudolf Garten, Mediation und Beauty-Treatments

Mittags bekamen wir ausreichend Zeit die Hotelanlage zu erkunden, haben erfahren, dass die wunderschöne Gartenlandschaft vom renommierten Gartendesigner Piet Oudolf gestaltet wurde (der sogar auch schon den berühmten Highline-Park in New York bepflanzt hat), durften einen exklusiven Blick in das neueröffnete Ayurveda-Zentrum erhaschen und das Bad Driburger Caspar Heinrich Heilwasser aus der Naturparkquelle probieren.

Später am Tag ging es weiter mit dem Programm, was nicht weniger ereignisreich war, als die Stunden zuvor. Wir teilten uns in kleineren Gruppen auf und machten uns auf dem Weg zu den verschiedensten Beauty- und Entspannungsanwendungen, für die wir eingeteilt wurden. Für manche von uns ging es zum Dr. Hauschka-Workshop, was mich auch sehr interessiert hätte, aber auch unser Programmpunkt war eine völlig neue Erfahrung, denn eine Klangschalenmediation in einer Salzgrotte habe ich zuvor auch noch nicht mitgemacht. Ehrlich gesagt klang das für mich auch im ersten Moment leicht befremdlich, aber im Endeffekt war ich so tiefenentspannt, dass ich beinahe richtig eingeschlafen wäre. Vielleicht wird Meditation ja auch für mich das nächste große Ding!

Anschließend gab es noch ein kleines Beauty-Treatment und ich durfte mich über eine SEYO-Sauerstoffbehandlung bei Beauty & Care freuen, was ich dann auch wirklich tat, denn meine Haut hat sich noch nie so weich und prall angefühlt.

Abschlussdinner mit viel Weißwein und Molekularer Küche

Ihr merkt es beim Lesen vielleicht schon selbst:  Wir haben ziemlich viel erlebt und wir können wirklich nicht begreifen, wie das alles an einem Tag stattfinden konnte. Zeit zum Ausruhen in unserem fast schon zu großem und wirklich wunderschönem Zimmer im Landhausstil blieb fast gar nicht, aber für den nächsten und letzten Programmpunkt haben wir uns nur zu gerne noch mal nachgepudert und die Hotelzimmertür hinter uns gelassen.

Natürlich kamen wir nämlich abends noch einmal alle zum Abschlussdinner zusammen und das war nicht nur ein normales Essen, sondern ein Molekularer Abend im Hotel am Rosenberg, bestehend aus sieben (mindestens!) Gängen und ich muss wirklich sagen, dass ich selten so gut und so abwechslungsreich gegessen habe. Zwar wusste ich nicht immer was ich da gerade so verspeiste, aber genau das war eine ganz neue und ziemlich spannende Erfahrung.

Wir hatten am Tisch darüber hinaus auch ziemlich viel Spaß und nach so einem großartigen Tag konnte man dann am späten Abend leicht beschwipst, ziemlich satt und mit einem Lächeln im Gesicht ruhigen Gewissens in das unfassbar bequeme Hotelbett fallen.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Bad Driburg Tourismus GmbH, bei Katja Busch, allen anderen Beteiligten und natürlich bei der tollen Gruppe bedanken, die allesamt dafür gesorgt haben, dass es uns in Bad Driburg ziemlich gut ging. Vielen Dank also für diese Kooperation und wir kommen ganz bestimmt für ein „Bad Driburg feels well“-Wochenende wieder, dann vielleicht sogar mit der gesamten TIFAL-Crew. ♡

 

Total
3
Shares

2 comments

  1. Hallo liebe Sandra,
    wenn ich all die vielen schönen Fotos sehe, dann weiß ich auch nicht, wie das alles in einen Tag gepasst hat ;-). Schön, dass es euch in Bad Driburg gefallen hat und wir danken Dir für den tollen Bericht. Vielleicht sollte ich eine SEYO-Behandlung auch einmal mitmachen …..
    Wir würden uns natürlich über ein Wiedersehen in Bad Driburg freuen.
    Bis dahin ganz liebe Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*