// In freundlicher Zusammenarbeit mit audible magazin

Me-Time, die verbringt jeder anders und Entspannung hat für jeden von uns eine andere Bedeutung. Während die einen in ruhigen Momenten zu Bücher greifen um in deren Geschichten einzutauchen, ziehen andere doch eher Binge Watching bei Netflix vor und lassen sich berieseln.

Ich liebe wirklich beides, nur zu Ersterem greife ich einfach viel zu selten und möchte dies auch schleunigst ändern. An Lesestoff mangelt es mir im Regal jedenfalls definitiv nicht, aber an die großen Klassiker habe ich mich noch nicht rangetraut.

Dafür lasse ich mir gerne vorlesen, sogar während der Arbeit, denn Hörbücher helfen mir immer zu Entspannen, Abzuschalten und mit voller Aufmerksamkeit der Handlung zu folgen. Meine Wahl fällt dabei auf Audible und im dazugehörigen Magazin hat man sich auch dem Thema angenommen, beliebte Literatur-Klassiker als Hörbuch zur Verfügung zu stellen und so endlich mit den bekannten Geschichten vertraut zu werden.

Aber was ich im Alltag oftmals nicht schaffe, das schaffe ich im Urlaub umso besser, deswegen habe ich euch hier auch noch ein paar Büchertipps zusammengefasst, die euch vielleicht genau so gefallen könnten, wie mir. Habt ihr gerade ein absolutes Lieblingsbuch? Immer her damit, ich brauche für den Sommerurlaub dringend Nachschub!

Benedict Wells – Vom Ende der Einsamkeit (2016)

»Eine schwierige Kindheit ist wie ein unsichtbarer Feind: Man weiß nie, wann er zuschlagen wird.« Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.

Ich bin sehr schlecht im Zusammenfassen von Geschichten, obwohl das im Schulunterricht noch zu meinem Spezialgebiet gehörte. Deswegen hier notgedrungen die Beschreibung, die das Internet über die wunderbare Geschichte „Vom Ende der Einsamkeit“ schreibt. Jedenfalls ist dieses Buch so gut, dass ich seitdem alles intensiv aufgesogen hat, was der junge Autor Benedict Wells zu Papier gebracht hat. Ich persönlich mag es ja, wenn Geschichten tief unter die Haut gehen. Auch sehr empfehlenswert: „Fast Genial“ und „Spinner„.

Rupi Kaur – Milk and Honey (2017)

(Photo by Sandrachile via Unsplash)

Wer noch der Meinung ist, dass Gedichte und Lyrik als solches der aussterbenden Art der Wörterkunst angehört, muss an dieser Stelle eines Besseren belehrt werden. Ich muss zugeben, dass ich auch irgendwie diese Denkweise vertrat, weil ich immer der Meinung war, mich für sowas nicht zu interessieren – bis ich auf die Autorin Rupi Kaur gestoßen bin, ausgerechnet auf Instagram. Rupi Kaur ist das perfekte Beispiel dafür, wie sich Kunst durch einen Hashtag, in ihrem Fall war es #instapoetry, durch die sozialen Medien neue Wege bahnt, Menschen zu erreichen und zu begeistern. Das scheint gerade in den USA zu funktionieren, denn dort wurden so viele Gedichtbänder verkauft, wie noch nie zuvor.

Rupi Kaur stammt aus Indien, ist aber in Kanada aufgewachsen. Und sie schafft es, besonders kurzen Gedichten, die meistens aus nur wenigen Zeilen bestehen, mit Themen wie Weiblichkeit, Herzschmerz und die eigene, innere Zerissenheit, langanhaltende Gänsehaut zu erzeugen. Und das geht nicht nur mir so, denn ihre Werke „Milk and Honey“ sowie „The Sun and Her Flowers“ bekamen auch einen Platz in den Bestsellerlisten. An dieser Stelle verweise ich auch gerne auf Edition F, die einen ganz wunderbaren Artikel über Rupi Kaur geschrieben haben.

  Good Night Stories for Rebel Girls – 100 Tales to Dream BIG

Wer sagt, dass Kinderbücher nicht von uns Erwachsenen gelesen werden dürfen? Ich würde schließlich auch lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte nicht vor Kurzem noch Bibi Blocksberg zum Einschlafen gehört.

Auch die wunderbar illustrierten Bücher namens Good Night Stories for Rebel Girls von Elena Vavilli, von denen es bereits zwei Ausgaben gibt, erzählen auf eine kindgerechte Art und Weise von inspirierenden Frauen, die durch ihre Visionen und Taten zu wirklichen Rebel Girls wurden. Sie sind ins All und über den Atlantik geflogen, haben den Erdball schon mit 16 umsegelt und die höchsten Gipfel in Röcken bestiegen. In allen Ländern und zu allen Zeiten gab es Frauen, die mutige Vorreiter waren, neugierige Entdeckerinnen, kluge Forscherinnen und kreative Genies. Herrscherinnen, die unter widrigsten Umständen ihre Länder regierten, Aktivistinnen, die gegen Ungerechtigkeit protestierten, Wissenschaftlerinnen, die unbekannte Pflanzen und gefährliche Tiere erforschten.

Jedes Buch beinhaltet 100 Geschichten über beeindruckende Frauen, die Mädchen Mut machen sollen, auch an ihre Träume zu glauben. Einen Podcast dazu gibt es sogar auch, den ich aber selbst noch nicht gehört habe.

(Titelbild: by Alex Loup via Unsplash)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.