Netflix halte ich nach wie vor für eine der wohl besten Erfindungen seit dem elektrischen Milchaufschäumer (mit Kalt- und Warmfunktion!) und ist definitiv eine echte Bereicherung für jede Stimmung in unserem Zuhause. Ob man in eine schöne oder actiongeladene Fiktiv-Welt eintaucht, sich so fühlen will als wäre man von einem Teil der Modern Family adoptiert worden oder Serien-Binge-Watching vom Feinsten betreibt – all das kommt vor. Manchmal muss es dann aber auch einfach mal wahr sein und mich zum Nachdenken anregen.

Genau dann kommen Dokumentationen ins Spiel, bei denen ich etwas Lernen und im Idealfall davon etwas auf mein eigenes Leben, und wie ich es gestalte, übertrage. Und glücklicherweise hat Netflix da auch so einiges im Repertoire, sodass ich da ein bisschen durch meine Watchlist gescrollt bin, um euch drei sehenswerte Dokus empfehlen zu können, die mir außerordentlich gut gefallen haben!

Drei Doku-Tipps, bei denen wir noch etwas lernen können:

1. Minimalism (2016)

Wenn etwas in unserer heutigen Zeit wirklich zum Nachdenken anregen sollte, dann ist es wohlmöglich unser Konsumverhalten, welches über die Jahre denkwürdige und besorgniserregende Ausmaße angenommen hat. Wir sammeln Dinge als Trophäen. Decken uns mit Statussymbolen ein und tragen damit nach außen, wie gut es uns geht, ob bewusst oder unbewusst.

Aber was davon brauchen wir eigentlich wirklich? Können wir ruhigen Gewissens mit den Folgen unseres Konsums leben? Und möchten wir das überhaupt wirklich unterstützen? Die Dokumentation Minimalism beleuchtet gekonnt und informativ Gründe und Auswirkungen unseres Konsums und gibt Anregungen zu reflektieren, was im Leben wirklich zählt.

2. Happy (2011)

Mit etlichen Preisen ausgezeichnet, beschäftigt sich die Dokumentation von Roko Belic um die wohl wichtigste Frage, die man sich im Leben stellen kann. Was macht uns eigentlich glücklich? Was müssen wir tun um so etwas wie Glück zu empfinden und was braucht man dafür? Freunde und Familie, Erfolg, oder einfach nur Geld und Karriere?
Die Antworten auf diese Frage sind natürlich individuell und es ist interessant zu sehen, wie Menschen auf der ganzen Welt in unterschiedlichen Kulturen das Lebensgefühl Glück überhaupt definieren.

3. The Kids Menue (2016)

Der australische Filmemacher Joe Cross, der uns bereits mit seiner Doku Fat, Sick and nearly Dead gehörig den Appetit auf Fast Food verdorben hat, meldet sich mit neuem Material zurück. The Kids Menue ist ebenfalls auf Netflix erhältlich und geht den Ursuchen auf den Grund, warum, besonders in den USA, schon so viele Kinder unter Fettleibigkeit leiden und mit welchen Tricks die Industrie versucht, ungesunde Lebensmittel erfolgreich zu vermarkten, sodass sie zu einem festen Bestandteil in vielen Familienhaushalten wird.

Aber es gibt Wege in Form von Ernährungsalternativen und der richtigen Aufklärung, sodass sich Kinder dann doch letztendlich für die gesündere Option entscheiden. Mit welchen Tricks das funktioniert, wird in der Doku ganz gut dargestellt.

Total
5
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*