Normalerweise bin ich eher ein Fan von kleinem Gebäck. Das man mit einem Haps in den Mund bekommt. Denn dann kann man auch zwei oder drei Stücke nehmen, anstatt an einem riesigen Stück Kuchen zu essen. Aber natürlich gibt es Ausnahmen: bei Hefegebäck bedeuten kleine Gebäckstücke eher trockene und knusprige Außenseiten.

Hefeteige leben aber doch von der Luftigkeit und schmecken am besten wenn sie mit einer klebrigen Füllung daherkommen.

Deswegen gibt’s hier ein Rezept für riesige Hefeschnecken, gefüllt mit Apfelstücken und karamellisierten und gesalzenen Haselnüssen, die einen großen Anteil saftigen Innenlebens versprechen.

Um Teig für 6 Riesenschnecken zu haben braucht man:

  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Weizenmehl Typ 405 oder 550
  • 20 g Zucker
  • 200 mL Wasser
  • 20 g frische Hefe (1/2 Hefewürfel)
  • 3 EL neutrales Pflanzenöl

Für die Füllung braucht man:

  • 80-100 g Haselnüsse
  • etwas Puderzucker
  • grobes Meersalz
  • 1/2 Apfel
  • 50 g Margarine
  • 70 g Zucker
  • 1 TL gemahlenen Zimt

 

Als erstes muss der Teig gemacht werden, damit er in Ruhe gehen kann: Dafür die beiden Mehlsorten mit dem Zucker in einer großen Schüssel vermischen. Die Hefe in 200 mL lauwarmem Wasser auflösen und über die trockenen Zutaten gießen. Mit einer Gabel verrühren bis sich Klumpen bilden. Das Öl dazugeben und weiter verrühren bis sich eine Teig Kugel zu formen beginnt.

Dann die Hände benutzen bis ein glatter, weicher Teigball entstanden ist – da muss man schon 6 Minuten Kneten investieren. Den Teig mit Mehl bestäuben und mit einem frischen Küchentuch zugedeckt eine Stunde gehen lassen bzw. bis das Volumen sich verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit die Füllung herstellen:

a) Falls es die edle Variante sein soll: Die Nüsse ohne Fett in einer Pfanne rösten bis die Haut dunkelbraun wird und beginnt, abzuplatzen. Die Nüsse in ein Sieb schütten und mit einem Ofenhandschuh oder Topflappen bewaffnet die Haut abrubbeln. Das wird nicht in 100 % der Fälle gelingen – das macht aber gar nichts. Die noch warme Pfanne mit Puderzucker bedecken und wieder auf niedriger Stufe erhitzen. Wenn der Zucker zu schmelzen beginnt, die Nüsse dazugeben, mit etwas Salz bestreuen und mit einem Holzlöffel durch die Pfanne schieben, bis alle Nüsse mit Zucker und Salz bedeckt sind. Auf einem Brettchen die Nüsse grob hacken und auskühlen lassen.

b) Falls es die schnelle Variante sein soll: Die Nüsse grob hacken.

a + b) Den Apfel in feine Stifte schneiden.
Die Margarine schmelzen.
Den Zucker mit dem Zimt vermischen.

Nun muss der Teig befüllt werden: Den Hefeteig auf eine Fläche von 20 x 40 cm ausrollen. Das meiste der flüssigen Margarine auf dem Teig verteilen und mit fast dem ganzen Zimt & Zucker gleichmäßig bestreuen. Die Nuss- und Apfelstücke ebenfalls auf der Teigplatte verteilen. Den Teig von der 20 cm Seite her aufrollen. In 6 gleichgroße Stücke zerteilen und die Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier setzen.Jede Heferolle ziemlich platt drücken und für 15-20 Minuten backen.

Dabei schön aufpassen: Die Schnecken sollten leicht goldbraun sein aber auf keinen Fall zu knusprig und trocken. Aus dem Ofen nehmen, mit der übrigen Margarine bestreichen und dem übrigen Zucker bestreuen. Etwas abkühlen lassen und dann mit einem Tässchen Kaffee oder Tee genießen…

Weitere Rezepte von mir findet ihr auf kuechlein.com

Total
39
Shares

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*