Okay, vielleicht ist es nicht sonderlich klug gewesen, die neue Rubrik direkt mit dem absoluten Lieblingsspiel einzuläuten, von welchem ich hier berichtete. Aber nach dem Spiel ist ja bekanntlich vor dem Spiel und so sorge ich direkt für Nachschub für den Fall, dass ihr euch auch fragt, was ihr nach Life Is Strange nun bei dem Schmuddelwetter mit eurer freien Zeit anstellen sollt.

01-620x

Besonders gut investiert ist sie zum Beispiel in Heavy Rain, welches vom französischen Studio Quantic Dream für die Playstation 3 entwickelt und durch Sony Computer Entertainment erstmalig weltweit im Februar 2010 veröffentlicht wurde. Seit März 2016 ist nun auch die Remastered-Version für die Playstation 4, zusammen mit Beyond: Two Souls, erhältlich und von mir natürlich auch direkt bestellt worden. Was das Genre angeht, würde man es vermutlich am ehesten der Kategorie interaktiver Film oder Action Adventure zuordnen.

heavy-rain-20100119023250822-3107190

Heavy Rain besitzt mehrere Handlungsstränge und wie das Spiel verläuft, wird von euch selbst durch eure Entscheidungen beeinflusst. So werdet ihr auch mehrere Aktionen gar nicht erst durchleben und so hängt ebenso das Finale davon ab, wie ihr euch im Laufe des Spiels verhaltet.

Die Grundstory spielt im Jahr 2011, in der es um eine Mordserie an mehreren Jungs geht. Durch die eigenwillige Art und Weise der Morde, die Kinder werden im Herbst durch den starken Regen ertränkt und auf Brachflächen in der Nähe der Eisenbahnschienen gefunden, ihre Gesichter sind mit Matsch bedeckt, mit einer Orchidee auf der Brust und eine kleine Origami-Figur in ihrer Hand. Deshalb ist vom sogenannten Origami-Killer die Rede.

Ethan Mars, der bereits einen seiner zwei Söhne durch einen tragischen Autounfall verlor, ist der Hauptcharakter und wird in die Mordserie verwickelt, als sein zweiter Sohn plötzlich bei einem Spielplatzbesuch verschwindet und Ethan kurz darauf einen Karton mit fünf Origami-Figuren, einem Handy und einer Waffe vorfindet. Schnell wird klar, dass sich sein vermisster Sohn nun in der Gewalt des brutalen Killers befindet und Ethan nun durch diverse Rätsel, die sich als ziemlich harte Mutproben erweisen, zeigen muss, wie weit seine Liebe zu seinem Sohn geht.

heavy-rain-oxcgn-4
(Bildmaterial: Ingame.de)

Wie ihr es bestimmt erahnen könnt, ist die Spannung bei dieser Handlung garantiert und auch durch die düstere Atmosphäre kann man sich ziemlich gut in die verzweifelte Lage Ethans hineinversetzen, dem man jedoch durch mehrere mysteriöse Zwischensequenzen auch nicht gänzlich vertraut. So bleibt es wirklich bis zum Ende offen, welcher der verschiedenen Charaktere, die ihr übrigens auch des Öfteren spielt, letztendlich der wahre Origami-Killer ist.

Achtung:

Wenn ihr Heavy Rain spielen möchtet, dann tut euch bitte den Gefallen möglichst wenig über dieses Spiel im Internet nachzulesen damit ihr nicht gespoilert werdet, weil sonst der eigentliche Sinn verloren gehen würde.

Und nun ran an die Konsolen und viel Spaß!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*