Momentchen mal, was bitte hat das Team ARTlovers auf Europas größter Beauty-Convention zu suchen? Vielleicht ist dem ein oder anderen beim Lesen der Überschrift genau dieser Gedanke gekommen. Aber ich kann es euch erklären: Wir schreiben ja bekanntlich über die „schönen Dinge des Lebens“ und wenn ihr mich fragt, gehören Neuheiten aus der Beauty- und Skincarebranche auf jeden Fall dazu. Dafür war die GLOW by dm, die am vergangenen Wochenende in den Dortmunder Westfalenhallen stattgefunden hat, genau der richtige Ort für mich. Und ich erzähle euch heute, wie es dort so war und was für interessante Brands ich entdecken konnte.

Neuheiten 2018: Innovationen aus der Drogerie und weniger High-End auf der GLOW Messe

Es ist übrigens schon das zweite Mal, dass ich mir die Glow Messe ansehen durfte. Beim ersten Mal habe ich einen wesentlich weiteren Weg auf mich genommen und besuchte die Convention in Hannover. Damals kooperierte die Messe noch nicht mit dem Drogerieunternehmen dm, wie es jetzt der Fall ist. Das machte sich vor allem an den Ausstellern bemerkbar.

Denn während dort zahlreiche High-End-Brands, die es nicht bei dm zu kaufen gibt, wie etwa BareMinerals, Benefit oder Lancome, ausgestellt haben, gibt es jetzt fast ausschließlich Marken, die auch zum Sortiment der Drogerie gehören. Was ich aber überhaupt nicht schlecht finde! Denn die Drogerie wird mit seinem ständig erweiterten Sortiment, den vielen Marken-Neuzugängen sowie dem schnelllebigen Gespür für Trends immer innovativer und abwechslungsreicher.

Der Pink Carpet, Nikkie Tutorials und glückliche Teenies

Mit einer Freundin im Gepäck bereiteten wir uns am Samstag vor Ankunft mental darauf vor, vielleicht eher zum älteren Publikum zu gehören. Immerhin ist die GLOW by dm nicht nur für seine Aussteller, sondern eben auch für seine Meet & Greets mit Youtubern und sonstigen Influencern bekannt. Klar, dass hier für viele primär auf dem Plan stand Mrs. Bella, Shanti Joan, die Zwillinge Lisa & Lena oder Riccardo Simonetti zu treffen. Und mir ist auch bewusst, dass die Teens und ihre, trotz eigener Mom-Lounge, gestressten Eltern für ein kurz angebundenes Meet & Greet und eine gefüllte Goodie-Bag vielleicht ein bisschen zu tief in ihre Taschen für ein Platinumticket greifen mussten. Aber da legt jeder seine eigenen Prioritäten.

Panel-Talk mit Melissa Flash, Nikkie Tutorials, Mrs Bella, Kisu, Nhitastic und TamTam Beauty

Ehrlich gesagt fand ich es natürlich auch interessant, den ein oder anderen mal live zu sehen, wenn sie ohnehin regelmäßig irgendwie in den eigenen Timelines auftauchen. Aber ich bin natürlich wesentlich gefasster als die Mädchen neben mir, deren Smartphones bei der Anzahl der geschossenen Bilder eigentlich schon glühen müssten. Dachte ich zumindest, bis Nikkie Tutorials den Pink Carpet betrat und sich auch bei mir eine leichte Nervosität ausbreitete. Sorry, ich bin halt auch nur ein heimlicher Fan!

Coole DIY-Aktionen bei verschiedenen Brands

Trotzdem bin ich in erster Linie für das Entdecken der neuesten Innovationen aus dem Beauty-Business gekommen. Und ich wurde nicht enttäuscht! Denn an jedem Stand gab es etwas Cooles zu entdecken. Mein Highlight waren definitiv die Stände von Brooklyn Soap Company, wo wir für unsere Männer erstmal ein eigenes Bartöl kreieren konnten. Auch die die tollen Jungs und Mädels von Hej Organic waren am Start, wo es eine Réunion vom Feinsten mit den großartigen Mädels Jil (Zwillingsnaht) und der liebsten Olgi (horstintheforest) gab. Missha musste ich ebenfalls einen Besuch abstatten, denn das Label gehört für mich zu meinen momentanen Lieblingen in der Drogerie. Ihre Tuchmasken sowie die dort getestete BB Creme mit einem LSF von 42 (!) haben mich einfach vollends beeindruckt.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass Naturkosmetik einen immer höheren Stellenwert bekommt, was ich wirklich gut finde. Und ganz nach dem Motto „Schönheit kommt von innen“ hat auch die Organic- und Superfoodbranche die GLOW by dm für sich entdeckt. So gab es auch bei Ständen wie Provamel, dm Bio, Veganz, Koawach und so weiter immer wieder etwas zu probieren.

Nach so vielen Eindrücken, der Lautstärke, die eine ausverkaufte und mit Influencern vollgepackte Beauty-Messe eben mit sich bringt und den verschiedenen Gerüchen der Stände haben nach ganzen acht Stunden vor Ort langsam aber sicher die Kopfschmerzen eingesetzt. Also machten wir uns zufrieden und mit Taschen voller vielversprechender Produkte wieder auf dem Weg nach Münster. Und haben beschlossen, wieder zu kommen. Klar, so eine Messe mag längst nicht für jeden etwas sein. Aber wenn man sich dafür interessiert, ist man hier unter seinesgleichen. Und das ist auch gut so.

// Werbung, wegen Markennennungen
Total
5
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.