June Favourites

Hello, hello! Neuer Monat, neues Glück! Der Juni ist wie der Blitz an mir vorbeigezogen und ich musste dieses Mal wirklich sehr überlegen, welche Favourites ich in den letzten Wochen gefunden habe. Geshoppt habe tatsächlich gar nicht mal so viel – und das ist ja immer eine gute Sache. Lieber weniger kaufen, aber dafür dann auch richtige Lieblinge haben, die nicht im Schrank versauern.

Fashion Favourites

Nach einer gefühlten Ewigkeit – bei mir misst sich das bei Schuhen ja ein bisschen anders – durfte ein neues Paar Sneaker einziehen. Während meine Stan Smiths bis heute ziemlich hart und unbequem sind und die ZX 500 wegen schlechter Verarbeitet zurückgesandt hatte, ist es nun der Iniki Runner aus dem Hause adidas geworden. Hatte ich erst mit dem rosa Modell geliebäugelt, ist es nun hellgrau geworden. Premiere! Ungewohnt, aber bequem ist die Boost-Sohle, die man bereits von den Ultra Boosts kennt, die ich wiederum ein bisschen hässlich finde. Der Schuh selbst ist eher klassisch-retro, typisch adidas eben. Das luftige Obermaterial und das geringe Eigengewicht machen den Iniki zum perfekten Sommersneaker!

Außerdem bin ich Fan von Kleidung geworden, die Pyjamas ähnelt. So durften bereits im Mai eine Hose von H&M und ein Midirock von Monki bei mir einziehen, die beide aus angenehmen Baumwollstoffen hergestellt sind. Von Streifen kann man ohnehin nie genug haben und die locker geschnitten Beinkleider, die blau-weiß daherkommen, machen Lust auf Sonne und Meer. Ansonsten kann ich nach Jahren monogamer Beziehung mit meiner Ray-Ban Wayfarer eine zweite Sonnenbrille mein Eigen nennen. Auch hier wurde ich bei Monki fündig und entschied mich für ein rundes Modell mit großem verspiegelten Gläsern. Absolut ungewohnt für mich, aber doch irgendwie auch gut – neue Formen und Farben ausprobieren geht halt nicht immer unbedingt schief.

Beauty Favourite

Beautywise habe ich mich im vergangenen Monat sehr bedeckt gehalten, meine wenigen Einkäufe waren mit einer Ausnahme nur Nachkäufe, wobei mich gerade der eine Neukauf hellauf begeistert (hat). Ich habe hier ja schon mein Leid geklagt, dass meine Haut etwas schwierig geworden ist seit dem Absetzen der Pille. Vor allem fettet sie viel schneller nach und jegliche Foundation sah nach wenigen Stunden so aus, als wäre ich damit einen Marathon gelaufen und dann noch in einen Regenschauer geraten. Supi. Vor allem dann, wenn man teilweise wieder Pickel wie zu besten Teenie-Zeiten bekommt. Abhilfe hat ein Primer geschaffen, und ja, ich weiß, alle feiern gerade The Ordinary ab, aber sie machen eben auch gute Sachen. Den High-Adherence Silicone Primer möchte ich nicht mehr missen! (Ach, und noch mehr Pickel bekomme ich davon auch nicht. Puh.)

Print Favourite

Print lebt! So gern ich zum Beispiel DIE ZEIT auf dem iPad lese, weil ich es nicht hinbekomme, derartige Papierformate in der Bahn handhaben, so sehr habe ich in diesem Jahr meine Liebe zu Gedrucktem wiederentdeckt. (Bei Büchern habe ich sie ja nie verloren.) Etwas spät dran bin ich allerdings mit meiner Empfehlung für The Fernweh Collective, einem Magazin, bei dem sich alles ums Reisen und die Sehnsucht nach der Ferne dreht. Die Leidenschaft, mit der alle Beteiligten dabei sind, lässt sich nicht übersehen — einzig die Übersetzungen könnten manchmal etwas eleganter sein. „Not another Travel Magazine“ haben sich die Gründerinnen auf die Brust geschrieben und das trifft hier definitiv zu. Werbefrei und mit viel Liebe zahle ich den Preis dafür, der manchen sicherlich etwas happig erscheinen mag, sehr gern. (Die brand eins schrieb in ihrer Juni-Ausgabe viel über Gratis-Mentalität, auch hier eine Leseempfehlung meinerseits!) Guter Content darf, nein, muss einen Preis haben. Mein Wort zum Favourites-Donnerstag!

Sneaker: adidas via Snipes | Hose: H&M
Midirock: Monki | Sonnenbrille: Monki
Primer: The Ordinary | Magazin: The Fernweh Collective

Favourites
Total
8
Shares

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*