Es ist schon wieder gehörig Zeit vergangen, seitdem ich das letzte Rezept gepostet habe. Mir sind nicht die Ideen ausgegangen, aber ich habe im Moment so wenig Zeit, dass die Ideen nur Ideen bleiben. Der Zeitmangel verhindert, dass sie Realität werden und ich außerdem noch Fotos von ihnen mache. Ideenfotos gibt es ja leider noch nicht.
Im Moment muss ich ich jeden Tag mein Mittagessen für den nächsten Tag zum Mitnehmen vorbereiten. Da freut  man sich natürlich, wenn es ein Gericht ist, das für ein paar Tage vorhält.

Es ist Herbst – Zeit für Kürbis-Quiche!

Um dieses Problem zu lösen und es auch noch mit meiner Liebe zum Kürbis zu verbinden, habe ich diese Kürbis-Quiche schon des Öfteren gebacken. Wenn ihr das auch probieren möchtet, braucht ihr nur eine Quiche- oder Tartform mittlerer Größe und los geht’s!

 

Für eine Quiche mittlerer Größe braucht man:

  • 250 g Dinkel- oder normales Mehl
  • 120-130 g kalte Margarine oder Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 Schluck Wasser
  • 300 g geschnittenen Kürbis (also ein bisschen mehr am Stück)
  • 75 g Erbsen
  • 350-400 ml Milch oder eine pflanzliche Alternative
  • Ein wenig getrockneten oder frischen Rosmarin
  • Salz & Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Optional: Parmesan

Als allererstes muss der Teig gemacht werden. Dafür das Mehl mit dem Salz mischen, die kalte Margarine oder Butter in kleinen Stückchen dazu geben und mit den Fingerspitzen einarbeiten bis sich Krümel bilden. Wenn alles schön krümelig ist, einen Schuss Wasser dazugeben. Das bringt die Krümel zu einem Teigklumpen zusammen. Den Teig nicht überkneten, es sollte nur alles zusammenhalten. Den Teig für 20 Minuten im Kühlschrank kühlen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 °C vorheizen, den Rosmarin grob hacken und den Kürbis in dünne Scheiben schneiden. Die Eier mit der Milch verquirlen und mit Salz & Pfeffer sowie Muskatnuss würzen. Eine Quiche-Form fetten.

Den Teig auf einer Silikonmatte oder zwischen Frischhaltefolie ausrollen und dann möglichst am Stück in die gefettete Form legen und an die Form anpassen. Für 20 Minuten backen. Danach den Teig entweder auskühlen lassen, dann wird’s knuspriger, oder, wenn die Zeit drängt, direkt benutzen. Die Kürbisscheiben in Kreisen in die Form legen, so dass es ein wenig wie eine Rose aussieht.

Die Erbsen darüber streuen und die Eiermilch gleichmäßig darüber gießen. Die Quiche für 30-40 Minuten backen, bis die Flüssigkeit gestockt ist. Optional 10 Minuten vor Ende der Backzeit den Parmesan darauf verteilen. Etwas auskühlen lassen und genießen.

 

Total
5
Shares

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*