Ich denke, oder eher gesagt hoffe ich es vielleicht ein bisschen, dass ich bei dem ständigen Wechsel aus Räumen mit aufgedrehten Heizungen und dem Draußen mit seinen mittlerweile klirrenden Temperaturen nicht die einzige bin, deren Teint wesentlich mehr Probleme bereitet als an milderen Tagen. Das Ergebnis: ein immerzu müde aussehendes, ausgetrocknetes Gesicht, welches ziemlich fahl aussieht und nur durch „the power of make-up“ irgendwie für die Außenwelt ertragbarer scheint. Aber natürlich sei hier gesagt, dass man selbst immer sein größter Kritiker ist, denn nachdem ich Kim die ungeschminkte Wahrheit ganz ohne Vorwarnung mit Hilfe ungeschönter Bilder über den Messenger präsentierte, fand sie es zu meinem Erstaunen ja überhaupt nicht schlimm. Pheew!

Mit Feuchtigkeits-Booster gegen fahle Gesichtshaut

Heute möchte ich euch also zeigen, welche Produkte mir dabei für einen schönen Teint wirklich helfen und welche ich euch wärmstens ans Herz legen kann. Klar, jede Haut ist unterschiedlich und was bei mir funktioniert muss es nicht zwangsläufig auch bei euch. Deswegen nur kurz etwas zu meiner Haut. Die fällt nämlich eindeutig unter die Kategorie ölige Mischhaut. Wenn ich nicht effektiv dagegen ankämpfen würde, wäre meine T-Zone vermutlich wohl eine Art Wasserfall, der von der Stirn bis zum Kinn hinunterläuft. Meine Wangenpartie möchte davon nichts wissen und trocknet so vor sich hin. Aaaber, das ist mittlerweile, eben durch eine gute Gesichtspflege, schon viel viel besser und einheitlicher geworden.

Und wusstet ihr, dass gerade eine ölige Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden muss, damit die Haut sich nicht einbildet, sie müsse ordentlich nachfetten um alles am Laufen zu halten? Kleiner Tipp am Rande, denn als ich noch einen großen Bogen um Feuchtigkeitscremes gemacht habe, war es um den Zustand meines Hauttyps wesentlich schlimmer bestellt.

Meine Pflegeroutine für einen schönen, gepflegten Teint

Nehmen wir mal an, man müsste nicht morgens ins Büro, sondern es ist Wochenende und somit etwas mehr Zeit für die Hautpflege übrig. Dann beginne ich normalerweise mit einer feuchtigkeitsspendenden (Tuch-)Maske und verwende hierfür wirklich gerne die Hydra Bomb-Tuchmaske von Garnier, die nicht nur aus der Drogerie nebenan leicht zu beschaffen und erschwinglich ist, sondern zudem auch wirklich wirksam und praktisch ist. Die überschüssige Feuchtigkeit nach dem Abnehmen der Maske bitte niemals abwaschen, sondern schön sanft in die Haut einmassieren! Auch die dünne Hautpartie um meine Augen braucht immer eine Extrabehandlung um frischer und praller auszusehen, dafür sind die Balea Augen Pads Q10 außerordentlich gut und machen exakt das, was sie tun sollen.

Weiter geht es dann mit einem Serum, z. B. von The Ordinary, wo ich momentan sehr gerne die Hyaluronic Acid 2% + B5 Variante verwende (ich habe ordentlich zugeschlagen bei Deciem und wirklich viele Fläschchen, die ich immer abwechselnd verwende).

Wie schon oben beschrieben, muss meine ölige Mischhaut ein bisschen ruhiggestellt werden, damit das Make-Up sich nicht innerhalb weniger Stunden vom Gesicht verabschiedet. Wer mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen hat, der ist mit dem Clarifying Day Oil von Dr. Hauschka bestens bedient. Die Komposition mit Karotte, Mandelöl, Ringelblume und Neem pflegt regulierend und unterstützt das Abklingen von Entzündungen, während die hochwertigen Ölauszüge der Haut helfen, ihre Talgproduktion zu normalisieren. Das würde ich auch so unterschreiben!

Ohne nährende und schützende Inhaltsstoffe geht es nicht

Abschließend, denn so langsam sollten es auch genügend Produkte sein, verwende ich momentan sehr gerne die Tagescreme von Caudalie aus der neuen Vinoperfect-Reihe, welche ich gerade ausprobieren darf. Sie ist nicht nur ölfrei, sondern auch noch mit LSF20 versehen und somit perfekt für den anstehenden Tag geeignet.

Zwei weitere Produkte, zu denen ich immerzu gerne greife, habe ich aber noch in petto. Zum einen ist es das 365 Skin Repair Serum von Lancaster, das (laut Beschreibung) Schäden durch UV-Strahlung, Stress und Umwelteinflüssen reparieren soll und auch noch eine Anti-Aging-Wirkung hat – man kann ja nie früh genug vorbeugen.

 

Und, wie sollte es auch anders sein, sind auch trockene Lippen (m)ein ständiger Begleiter in den Herbst- und Wintermonaten. Sieht nicht nur unschön aus, sondern tut auch noch wirklich weh, wenn man sie nicht ausreichend pflegt. Ein absolutes Top-Produkt ist für mich da das Rêve de Miel Lippenbalsam von Nuxe, denn dieses besteht zu einem Großteil aus natürlichen Inhaltsstoffen (u.a. Honig, Sonnenblumen-, Muskatrosen- und Süßmandelöl) und somit wird das Produkt seinem etwas höheren Preis absolut gerecht.

 

 

Ugh, das waren also doch insgesamt ziemlich viele Produkte, aber seid beruhigt – wenn es mal etwas schneller gehen muss, reicht auch nur ein Bruchteil davon, weil jedes Produkt für sich selbst schon genügend Wirkung zeigt. Außerdem rotiere ich immer gerne und je nach Verfassung ist mal mehr, oder auch mal weniger Pflege notwendig. Aber so klappt es am besten!

Seid ihr grundsätzlich interessiert an solchen Produkt-Reviews und möchtet ihr gerne mehr darüber lesen? Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr uns das wissen lasst. Und habt ihr gute Produkte, die ihr uns verraten möchtet? Immer her damit! 🙂

Total
8
Shares

2 comments

  1. Von The Ordinary habe ich schon so viel gehört, aber irgendwie traue ich mich nicht so richtig an die Produkte ran, da ich auch schon einiges negatives gelesen und gehört habe, dass die Produkte die Hautsehr gereizt haben.

    Alles Liebe,
    Ulla von My Own Memento

    PS. Aktuell verlose ich einen Adventskalender auf meinem Blog… vielleicht hast Du Lust zu gewinnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*